Heute beim Morgengassi bemerkte ich, das Nikita Blut pullert. Richtiger Blutfluss, wie bei einer frischen Schnittwunde.

*** Kurzes Update: Schon seit dem selben Nachmittag war schon kein Blut mehr, und auch sonst macht sie einen total normalen Eindruck. Aber die Tabletten bekommt sie, wie geplant, weiter. Und geschont wird sie auch. ***

Sie ist weiblich und kastriert. Läufigkeit ist es also nicht.

Sie wird in einigen Monaten (geschätzt) 8 Jahre.

Ansonsten verhielt sich Nikita aber ganz wie immer. Hat nicht im Bett oder in der Wohnung Blut oder Urin verloren. Hat nicht gedrängelt, dass sie dringend raus will. Ist die Treppen runter gelaufen. Hat sich anfassen und hochnehmen lassen.

Blasenentzündung?

Zwar bekommt Nikita ab ca. 5°C Kälte wie jetzt immer Jäckchen an, die auch Bauch und Rücken schützen.

Und natürlich lasse ich sie bei den Temperaturen auch nicht auf dem Boden sitzen. (Ich hab immer ’ne kleine Decke oder einen Schal oder ein Handtuch dabei.)

Aber beim Pullern im Hocken muss sie ja natürlich doch nah an den kalten Boden / z. Zt. mit etwas Schnee. Bei Hündinnen ist der Wege zur Blase kürzer als beim Rüden. Und sie war am Freitag noch beim Hundefriseur, da ist das da hinten zwar nicht nackt, aber besonders kurzhaarig.

Ich hab glücklicherweise sofort einen Tierarzttermin bekommen.

Urinprobe:

Heute Morgen konnte ich keine ausreichende Urinprobe mehr gewinnen, aber das hab ich am Nachmittag nachgeholt.

Es gibt da vom Tierarzt für Hündinnen ein gut funktionierendes kleines „Werkzeug“ – wie ein Plastikschäufelchen, an dessen Griff ein kleines Plastikfläschchen/-röhrchen angeschraubt wird. Das hält man der Hündin beim Gassigang unter, und damit lässt sich der Urin ganz gut auffangen.

Medikamente:

Heute Morgen hat Nikita Antibiotikatabletten und Schmerztabletten und eine Cranberry-Tablette zur Blasenstärkung bekommen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Antibiotika bei Blasenentzündung sofort Linderung bringen.

Davon hat sie heute Mittag gleich je 1, ins Nassfutter gedrückt, verspeist. Getrunken hat sie auch. Und ein paar Stunden geruht.

Beim Nehmen der Urinprobe am Nachmittag war schon kein Blut mehr zu sehen.

In der Urinprobe waren allerdings Kristalle.

Die können von der Blasenentzündung selbst kommen, weil durch die Bakterien der pH-Wert im Harn ansteigt. Oder auch mit der Ernährung zusammenhängen.

Kristalle, Steine und Ernährung

Ich hab grad gestern das Futter auf eine Sorte mit Pansen umgestellt. Außerdem nagt sie nicht gern, außer an Sehnen.

Sie bekommt überwiegend Fleisch vom Wild und vom Pferd.

Jetzt lese ich, dass Sehnen, Innereien wie Pansen, und Fleisch vom Pferd viele Purine enthalten, die zur Kristallbildung führen können.

Aber sollte das Pansenfutter sooo schnell so eine heftige Wirkung zeigen?!

Eine heftige Blasenentzündung ist es aber auf jeden Fall. Aber Beschwerden zeigt sie jetzt gar nicht …

Unser Vorgehen ist jetzt:

  • die Antibiotika, Schmerz- und Cranberrytabletten zuende geben (insgesamt 6 Tage)
  • zum Ausgleich des Purinanteils im Futter und in ihrem Körper hat sie Ergänzungsfutter in Form von Kaudrops verordnet bekommen, die ich ihr jetzt 12 Wochen (hab ich das richtig verstanden?) als Leckerli gebe
  • außerdem soll ein großes Blutbild gemacht werden (um unter anderem die Nierenfunktion zu prüfen) und ein Ultraschall
  • und ich werde mal ein kritisches Auge auf ihre Ernährung werfen

Bisher dachte ich immer, hoher Fleischanteil wäre gut und wichtig für den Hund. Scheint aber nicht unbedingt so zu sein.

Nein, ich mache sie keinesfalls zur Vegetarierin.

Was ich bis jetzt erlesen habe:

  • jede Nahrungsaufnahme erhöht den pH-Wert im Harn -> maximal 2 x täglich füttern und Snacks vermeiden
  • Wasseraufnahme fördern, damit Kristalle rausgespült werden können
  • häufiger Gelegenheit zum Blasenentleeren geben, damit Kristalle ausgespült werden – häufiger Gassi gehen
  • purinarme Ernährung (Purine fördern Harnkristalle)
  • geringerer Fleischanteil -> dafür Gemüse, (keine Süß-/Kartoffeln), Nudeln, Reis, Öl
  • keine Innereien (inkl. Pansen) und Bindegewebe wie Sehnen -> lieber Muskelfleisch
  • kein Pferdefleisch

Diese Kristalle kommen wohl auch einfach durch die Blasenentzündung. Dann würde ich nach den Antibiotika erstmal nochmal den Urin untersuchen lassen.

Sehr viel seltener geben:

  • Sehnen
  • Pansen

Es sah wirklich dramatisch aus, aber ich denke, es ist eine Blasenentzündung, die mit den Antibiotika schon sehr schnell gelindert werden wird. Blasenentzündung ist bei den Temperaturen und bei dem kleinen Hund schnell passiert, so umsichtig ich auch bin.

Sie wird viel Ruhe bekommen in den nächsten Tagen. Ich lasse sie nicht die Treppen laufen. Wir werden bei Kälte nicht lange raus gehen. Und ich achte drauf, dass sie gut trinkt und ihre Tabletten isst.

Es gibt so einige Dinge, die Ersthundebesitzer in Panik versetzen können, die einem keiner vorher erzählt.

Deshalb habe ich aus meinen eigenen Erfahrungen mit Nikita 2017 dieses Buch für dich zusammen gestellt.

Es ist ein E-Buch. Also digital lesbar.

Buch anschauen

Meine anderen Blogs:

2 Gedanken zu “Nikita hat heute Blut gepullert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s